Suche
  • Telefon: 08104-62891-0
  • info@wsk-assekuranz.de
Suche Menü

Berufshaftpflicht

BerufshaftpflichtversicherungDie Berufshaftpflichtversicherung

Wer Kunden berät oder gar in seinem Auftrag Entscheidungen trifft, trägt eine hohes Maß an Verantwortung und damit auch ein hohes Haftungsrisiko!

Viele Ratschläge, Empfehlungen und Entscheidungen können für den Kunden schwerwiegende finanzielle Folgen haben und sind manchmal auch unwiderruflich oder existenzbedrohend.

In besonderem Maße betroffen von dieser Verantwortung sind bestimmte Berufsgruppen. Dazu zählen unter anderem: Steuerberater, Rechtsanwälte und Notare. Aber auch Angestellte des öffentlichen Dienstes, Richter, Staatsanwälte und viele andere.

Eines haben alle diese Fachleute gemeinsam: Ihre Mandanten vertrauen Ihrem professionellen Sachverstand und demzufolge auch ihren Ratschlägen, Empfehlungen und Entscheidungen. Was aber passiert, wenn auch einem Experten einmal ein Fehler unterläuft?

Er / Sie meldet die meist sehr teuren Schadenersatzansprüche des Mandanten an die (hoffentlich) vorhandene Berufshaftpflichtversicherung weiter.  Bei manchen Berufen ist die Deckung sogar eine Voraussetzung zur Zulassung!

Wer muss bzw. sollte nun konkret eine Berufshaftpflichtversicherung abschließen: 

Personen, Kammern, Körperschaften, Verbände, Vereine, Firmen, Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst die ehrenamtlich bzw. beruflich:

Ratschläge erteilen
Empfehlungen aussprechen
Auskunft erteilen
Gelder und Anlagen für Kunden verwalten
Gutachten erstellen (z.B. Werte feststellen)
Beurkundungen vornehmen
Verträge vermitteln
Planungen vornehmen

Für bestimmte Berufsgruppen (z.B. Versicherungsvermittler, Steuerberater, Rechtsanwälte) ist der Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung sogar Pflicht und die Voraussetzung, dass der Beruf überhaupt ausgeübt werden kann.

Welche Risiken sind durch eine Berufshaftpflicht versichert?

Zum einen das „fehlerhafte Tun“:

Fehlerhafte Auskünfte
Berechnungsfehler
Fehlerhafte Beratung
Mangelhafte und falsche Prozessführung
Falsche oder unwirksame Vertragsgestaltungen

Zum anderen das „fehlerhafte Unterlassen“:

Risikoinformationen werden nicht weitergeleitet
Es werden falsche oder unvollständige Auskünfte erteilt
Versäumnisse von behördlichen oder vertraglichen Fristen
Unvollständige Auskünfte werden erteilt
Unterlassende Informationen
Unterlassene Antragstellungen

Welche Zahlungen werden im Schadenfall durch eine Berufshaftpflichtversicherung geleistet?

Im Schadenfall werden die Ansprüche durch den zuständigen Versicherer geprüft. Sofern die Ansprüche dem Grunde und der Höhe nach gerechtfertigt sind, erfolgt je nach Haftungsanteil eine volle oder eine teilweise Regulierung.

Sollte die Prüfung ergeben, dass die Ansprüche ungerechtfertigt sind, übernimmt der Versicherer die Abwehr derselben. Alle Kosten der Abwicklung und der entsprechenden rechtlichen Verteidigung werden vom Versicherer getragen.

Besonders empfehlenswert für:

Altenheime / Pflegeheime
Auktionatoren
Auskunfteien
Bestattungsunternehmen
Betreuer
Buchhaltungsunternehmen
Dolmetscher
Fachverbände
Finanzbeamte
Gutachter (Immobilien, KFZ, Gebäude usw.)
Hausverwalter
Immobilienmakler und Immobilienbüros
IT-Betriebe
Mediatoren
Rechtsanwälte
Rechtspfleger
Reisebüros
Richter
Staatsanwälte
Steuerberater
Vereine u.v.m.

Noch Fragen?

Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf: Telefon 08104 – 62891-0 oder per Mail: wsk@wsk-assekuranz.de